Kongress


e-nrw.
Zukünftige IT-Strategien in Nordrhein-Westfalen

Seit fast zwanzig Jahren veranstaltet der Behörden Spiegel das zentrale Kongress-Ereignis im Umfeld von IT und ITgestützter Verwaltungsmodernisierung in Nordrhein-Westfalen. Der Kongress „e-nrw“ ist auch deshalb von zentraler Bedeutung, weil NRW mit rund 18 Millionen Einwohnern nicht nur das größte Bundesland ist, sondern nach der Kommunalreform mit nur noch ca. 400 Gebietskörperschaften auch über starke Kommunalverwaltungen verfügt. Durch diese Konzentration auf eine übersichtliche Zahl von Entscheidungsträgern auf kommunaler Ebene und der unmittelbaren Mitwirkung der Landesregierung ist bei „e-nrw“ gewährleistet, dass sich in Düsseldorf/Neuss, wieder die Top-Entscheider von Land und Kommunen treffen, aktuelle Themen diskutieren und den Kongress als Plattform zum Meinungsaustausch und den Kontakt zu Unternehmen und Beratern nutzen.

Die mit dem Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitales und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen abgestimmte Planung bietet ein dichtes und hochinformatives Programm mit hochrangigen Referentinnen und Referenten. Insgesamt werden ca. 50 Vorträge angeboten. Im Hauptprogramm stehen die E-Government-Themen der Verwaltung 4.0 mit ihren Bezügen zum OZG, zur Prozessmodernisierung, zur Arbeit 4.0 und zur IT-Zusammenarbeit von Bund, Ländern und Kommunen auf der Agenda. In insgesamt dreizehn Fachforen können diese und weitere Themen noch vertieft werden. Der Kongress findet in der Stadthalle Neuss statt. Diese bietet moderne Tagungsräumlichkeiten, hervorragende und großzügige Möglichkeiten der Ausstellerpräsentation, auch gegenseitig inspirierender Kommunikation und Netzwerkarbeit. Erwartet werden ca. 600 Teilnehmende maßgeblich aus nordrhein-westfälischen Landes- und Kommunalverwaltungen sowie den angrenzenden Bundesländern und den europäischen Nachbarländern.