Kongress

startseite2014e-nrw: Zukünftige IT-Strategien in Nordrhein-Westfalen

Seit über zehn Jahren veranstaltet der Behörden Spiegel das zentrale Kongress-Ereignis im Umfeld von IT und IT-gestützter Verwaltungsmodernisierung in Nordrhein-Westfalen. Die Kongressmesse “e-nrw” ist auch deshalb von zentraler Bedeutung, weil NRW mit rund 18 Millionen Einwohnern nicht nur das größte Bundesland ist, sondern mit gut 400 Gebietskörperschaften auch über starke Kommunalverwaltungen verfügt. Durch diese Konzentration auf eine übersichtliche Zahl von Entscheidungsträgern auf kommunaler Ebene und der unmittelbaren Mitwirkung der Landesregierung ist bei “e-nrw” gewährleistet, dass sich mitten in Düsseldorf, wieder die Top-Entscheider von Land und Kommunen treffen, aktuelle Themen diskutieren und die Kongressmesse als Plattform zum Meinungsaustausch und dem Kontakt zu Unternehmen und Beratern nutzen.

2017: Digitale und Mentale Transformation in NRW
Die Verwaltung 4.0 als neuer Servicekern im Digitalen Zeitalter

Mit dem in 2016 in Kraft getretenen E-Government-Gesetz NRW steht für die das E-Government, für die IT in NRW schlechthin, in der Landesverwaltung, in den Kommunen im zukünftigen Digitalen Zeitalter in NRW, ein umfassender Relaunch an! Dies nicht nur für die elektronischen Services gegenüber den Bürgerinnen und Bürgern, sondern insbesondere mit dem Blick auf die Unternehmen am Standort NRW – ein Thema, das e-nrw seit 5 Jahren offensiv und in einem wichtigen Schwerpunkt prägt. Viele Akteure in Land und Kommunen haben das aktuell bereits verstanden, auch, dass ein solcher Relaunch angesichts der heterogenen IT-Strukturen der öffentlichen Verwaltung in NRW im Vergleich der Bundesländer noch drängender, aber auch noch anspruchsvoller ist. Interoperabilitäten, gemeinsam zu entwickelnde und durchzusetzende Standards, medienbruchfreie Prozesse in neuer Qualität nach Außen und Prozessmodernisierung in der zwischen- und innerbehördlichen (digitalen) Kommunikation sind nötiger denn je. Diese müssen jetzt mit neuem Tempo und über manch eingefahrene Pfade hinaus neu angegangen werden – als Verwaltung 4.0! Insellösungen der Vergangenheit hemmen aktuell noch unnötig die Digitale Standortentwicklung und sind aus Sicht von Wirtschaft und Unternehmen in NRW ein immer noch gravierender Standortnachteil. Land, Kommunen, ihre IT-Dienstleister und die nun gefundenen Kooperationsgremien und -plattformen müssen solche Barrieren im Digitalen Zeitalter zukünftig gemeinsam überwinden. Und das beginnt mit dem Mut zur positiven Veränderung in den Köpfen, deshalb das diesjährige e-nrw-Leitthema: Digitale und Mentale Transformation.

Die mit dem Ministerium für Inneres und Kommunales des Landes Nordrhein-Westfalen abgestimmte Planung bietet ein dichtes und hochinformatives Programm mit hochrangigen Referentinnen und Referenten. Insgesamt werden über 40 Vorträge angeboten. Im Hauptprogramm stehen die E-Government-Themen der Verwaltung 4.0 mit ihren Bezügen zur Wirtschaft, zu den vielfältigen Aspekten des Datenschutzes der Zukunft und der IT-Zusammenarbeit von Bund, Ländern und Kommunen, im Besonderen das Projekt „FITKO“ auf der Agenda. In insgesamt zehn Fachforen können diese und weitere Themen noch weiter vertieft werden. Aufgrund der stark gestiegenen Teilnehmerzahlen der letzten Jahre braucht der Kongress eine größere Lokation: e-nrw findet in diesem Jahr erstmals in der Stadthalle Neuss statt. Diese bietet moderne Tagungsräumlichkeiten, hervorragende und großzügige Möglichkeiten der Ausstellerpräsentation, auch gegenseitig inspirierender Kommunikation und Netzwerkarbeit.